Archive for the 'DA' Category

Zeitmanagement

September 6, 2007

Ich persönlich finde die Eisenhower-Methode ziemlich genial, allerdings ist mir noch kein vernünftiges Tool dafür unter die Finger gekommen, welches ich online verwalten kann. Am besten mit verschiedenen Kategorien für die Todos, vergebbaren Prioritäten, Timings mit Email-Erinnerung etc..

GTD ist auch noch in der engeren Auswahl. Da gibts ein schönes Wiki namens MonkeyGTD allerdings auch nur eine lokale Version, die dann wieder das Synchronisierungs-Problem bei verschiedenen Arbeitsplätzen mit sich bringt. Es gibt dafür zwar Hoster, die eine online-speicherung anbieten, aber wer will seine privaten Todos schon einer fremden Plattform anvertrauen?

Dadurch das die Recherche für so ein Tool wieder soviel Zeit gekostet hat, brauche ich ein noch besseres Zeitmanagement-Tool um rechtzeitig mit der Diplomarbeit fertig zu werden…

Kurz gesagt tendiere ich dazu, alles in einen Moleskin zu schreiben und gut ist.

Wie verwaltet ihr so eure Todos?

Advertisements

Moleskine

August 28, 2007

Kurz: Moleskine sind gut.

Lang: Ich schreibe mittlerweile jeden Tag allerdings meistens Abends in meinen Moleskin und notiere Dinge die DA betreffend. Völlig unsortiert, chaotisch und ungefiltert werden hier Gedanken zu Papier gebracht. Hilft mir persönlich ungemein um zu reflektieren. Ich schreib da aber auch Todos für den nächsten Tag rein oder mach mir Notizen während ich ein Buch lese. Der Wust an bekritzelten einzelnen Zetteln ging mir einfach zu sehr auf den Keks.

Tage wie dieser

August 27, 2007

Da liest und liest man für das Grundlagenkapitel und nach 2 Stunden vergisst man was vor 2 Stunden eigentlich war.

Das Kurzzeitgedächtnis ist unnütz. Warum fliegt nicht gleich alles auf die Fleisch-Festplatte? Der Rest des Tages ging dann auch mit diversen Ablenkungen schneller rum als vermutet…

Ablenkungen:

gummigeruch und bloxorz (nein, beim letzten nicht klicken!)

Latex

August 27, 2007

Latex in Kombination mit einem CVS/SVN ist wirklich Gold wert! Zuätzlich benutze ich noch eclipse in Kombination mit texlipse. MiKTeX ist die Distribution der Wahl unter Windows.

Ich kann u.a.:

  • Auf einen Knopf drücken und mir ein perfekt formatiertes PDF ausgeben lassen, ohne mich um Inhalts-, Abbildungs- und sonstige Verzeichnisse, geschweige denn Nummerierungen zu kümmern
  • Durch CVS einfach den jetzigen Stand mit dem von vor 2 Wochen vergleichen und Dinge beliebig umkopieren
  • Bei der DVI-Ansicht kann ich im fertigen Dokument auf irgendeine Textstelle doppelt klicken und befinde mich sofort im Quelltext an der entsprechenden Stelle um Korrekturen zu machen. Umgekehrt geht das auch.
  • Mein gesamtes Dokument wird wohl niemals größer als 2 MB inkl. der Vektorgrafiken
  • Das ganze ist komplett open-source
  • Vieles vieles mehr…

Wer also noch ganz am Anfang ist, sollte Latex unbedingt in Erwägung ziehen. Es erpart einem einfach unmengen an Zeit und Nerven, besonders wenn es am Ende knapp wird. Auch wenn die Lernkurve als Anfänger recht Steil ist.

Froschfresser

August 27, 2007

Auf gehts. Friss den großen Frosch zuerst hat mal ein neunmalkluger möchtegern Zeitmanagement-Guru mir in so einem Seminar gesagt. Er selbst kam vor lauter Methoden des Zeitmanagements gar nicht mehr klar, aber unrecht hat er damit wohl nicht.

Ich fang trotzdem mit spiegel.de lesen oder mails beantworten an. Einen Saufabend fängt man ja auch nicht mit nem Whisky an, sondern wärmt sich mit nem Bier auf (und bleibt dann meist dabei). Gleiches gilt bei mir wohl für die Frösche…